Schadstoffmobil im November unterwegs

Zum letzten Mal in diesem Jahr wird das Schadstoffmobil die Orte in der Wesermarsch anfahren, in denen es keine Recyclinghöfe mit Schadstoffannahme in der Nähe gibt. Die bekannten Haltestellen, welche im Abfuhrkalender und hier stehen, werden am 13. und 14. November angefahren. Hier werden auch nur schadstoffhaltige Abfälle angenommen, die aus den Haushalten stammen.

Woran erkennt man die schadstoffhaltigen Produkte? Hinweise wie giftig, brennbar, ätzend, brandfördernd, reizend, gesundheits- und umweltgefährdend  sind sichere Anzeichen dafür, dass es sich um ein schadstoffhaltiges Produkt handelt und auf keinen Fall in den Hausmüll gehört. Schadstoffhaltige Produkte sind  z. B.

  • Abfluss- und Backofenreiniger,
  • Chemikalien,
  • Düngemittel,
  • Klebstoffe,
  • Lacke, Nagellack, Nagellackentferner,
  • Lösemittel,
  • Parfum,
  • und Duftöle.

Beachten Sie bitte, dass Sie die Schadstoffe möglichst verschlossen in Originalbehältern abgeben, Chemikalien allein schon zur eigenen Sicherheit niemals zusammengießen! Falls das Schadstoffmobil nicht rechtzeitig an der Haltestelle ist, stellen Sie die Abfälle zur Sicherheit von Kindern und Umwelt auf keinen Fall einfach ab.

Das Schadstoffmobil ist nur eine Sammelergänzung, denn die schadstoffhaltigen Abfälle aus den Haushalten können auch kostenfrei auf den Recyclinghöfen in Nordenham, Brake und Lemwerder abgegeben werden. Wer unsicher ist, ob der angefallene Abfall durch das Schadstoffmobil entsorgt werden muss, dem hilft auch das Abfall-ABC oder die Abfallberatung unter 04401/98 88-66 weiter.

Zurück