Schadstoffmobil fährt wieder durch die Wesermarsch

Es ist in diesem Jahr die erste mobile Sammlung, die stattfindet, weitere drei werden bis zum Ende des Jahres noch folgen. Für die folgenden Abfälle ist das Schadstoffmobil aber die falsche Anlauf­stelle, sie werden dort nicht angenommen:

  • Wandfarbe ist – anders als Altlack – kein Schadstoff und daher im Restabfall zu entsorgen.
  • Altöl gehört zurück zum Verkäufer; der hat bereits beim Verkauf des frischen Motoren- und Getriebeöls auch für dessen Entsor­gung kassiert.
  • Altmedikamente am besten zurück in die Apotheke bringen oder – wenn diese die ausrangierten Medikamente nicht zurückneh­men will – in die Restmülltonne, denn deren Inhalt gelangt direkt in die Verbrennungsanlage, wo die Arzneibestandteile sicher zerstört werden.
  • Batterien und Akkumulatoren (Akkus) gehören ebenfalls zurück zum verkaufenden Geschäft oder auf einen der Recyclinghöfe; dort stehen die grünen und gelben Fässer für die Erfassung der kleinen Energiespender bereit.

Übrigens: Das ganze Jahr über können schadstoffhaltige Abfälle aus Haushalten kostenfrei während der Öffnungszeiten auf den Recyclinghöfen in Lemwerder, Brake und Nordenham abgegeben werden. Für Elektroaltgeräte – ob groß oder klein – sind die fünf Recyclinghöfe ebenfalls die richtige Adresse, neben den genann­ten drei großen sind es auch die Recyclinghöfe in Berne und Rodenkirchen. Auf diesen fünf Recyclinghöfen werden E-Geräte wie Notebooks, Laptops oder Tablets inzwischen separat gesam­melt, um sie einer Wiederverwendung zuzuführen.

Wem unklar ist, wohin der zu entsorgende Abfall gehört, kann im Abfall-ABC auf der GIB-Internetseite nachsehen oder bei der Abfallberatung unter 04401/98 88-66 nachfragen.
Die Haltestellen des Schadstoffmobils gibt es hier.

Zurück