KMF nicht in die Restmülltonne

Künstliche Mineralfasern auch bekannt als KMF, dürfen auf keinen Fall über die Restmülltonne entsorgt werden. Was jedoch bei einer Restmüllsammlung in Brake erst kürzlich entdeckt worden ist.

Künstliche Mineralfasern, die bei der Sanierung oder beim kontrollierten Rückbau älterer Gebäude anfallen, sind in aller Regel als krebserzeugend eingestuft. Sie müssen als gefährlicher Abfall in dafür vorgesehene KMF-Big-Bags verpackt und auf der Deponie Käseburg beseitigt werden. Die KMF-Big-Bags sind auf dem Entsorgungszentrum, den Recyclinghöfen sowie im Handel erhältlich. Einfache Kunststofffoliensäcke sind nicht mehr zulässig.

Mit dem Ausbau auch kleiner gefährlicher Mengen KMF sollten fachkundige, hierfür zugelassene Firmen beauftragt werden. Wer dies dennoch auf eigene Faust durchführt, sollte sich und andere mit Filtermasken und Handschuhen schützen.

Gegen Abfallerzeuger, die Ihre KMF-Abfälle nicht dem richtigen Entsorgungsweg zuführen, kann ein Ordnungswidrigkeitsverfahren mit Geldbuße in Höhe von bis zu 5.000 € eingeleitet werden.

Genaue Anlieferungskriterien für KMF sowie Preise finden Sie hier. 

Wie welcher Abfall richtig entsorgt wird, verrät zum einen das Abfall ABC, die GIB-Abfall-App, oder die Abfallberatung unter 04401/9888-66. 

Zurück