Entsorgung von Elektroaltgeräten

Wohin aber nun mit den ausrangierten Elektrogeräten?

Erste Adresse sind die fünf Recyclinghöfe in der Wesermarsch. Dort werden die alten E-Geräte aus dem Haushalt von klein bis groß kostenfrei angenommen.

Hat ein Haushalt Sperrmüll zur Abholung angemeldet, dann können dabei auch alle E-Geräte aufgeschrieben werden, eben­falls von klein bis groß. Sie werden auf dem zweiten Sperrmüll­fahrzeug mitgenommen.

Für kleine Elektrogeräte gibt es in der Wesermarsch weitere Anlaufstellen. Insgesamt in 15 Geschäften können die Kreissäge, die Heckenschere und sonstige elektrisch betriebene Werkzeuge über die rote E-BOX in die Verwertung gegeben werden. Alle anderen Kleingeräte finden hier auch Platz.

Ist die 240-l-Tonne gefüllt, meldet das annehmende Geschäft bei der GIB Entsorgung den Austausch dieser Tonne an und binnen weniger Werktage steht eine leere E-BOX im Geschäft und die erfassten E-Geräte sind auf dem Entsorgungszentrum in Brake in die entsprechenden Container verladen worden.

Die an der E-BOX-Sammlung teilnehmenden Händler nehmen alle auf freiwilliger Basis teil, sie sind nicht zur Rücknahme von Elek­troaltgeräten verpflichtet. Dieser Rücknahmepflicht unterliegen nur solche Händler, die über eine Verkaufsfläche für Elektrogeräte von mehr als 400 Quadratmetern verfügen.

Über die rote E-BOX in den Geschäften sind im vergangenen Jahr mehr als 7 Tonnen an Elektrogeräten auf den richtigen Weg gebracht worden, nämlich in die Verwertung – und nicht via Rest-mülltonne in die Verbrennung.

Die Liste der teilnehmenden Geschäfte gibt es hier.

Zurück