Buchbaumzünsler: Entsorgung befallener Pflanzen

Der aus Asien stammende Buchsbaumzünsler breitet sich in Deutschland zunehmend aus. Der angefressene Buchs erholt sich in den meisten Fällen vom Schadfall und treibt nach dem entsprechenden Beschnitt erneut aus.

Aber wohin mit den befallenen Pflanzenteilen?

Die mit dem Buchsbaumzünsler befallenen Pflanzenteile sollten nicht auf den eigenen Komposthaufen im Hausgarten gelangen. Denn zur Abtötung des Schädlings werden dort die erforderlichen Temperaturen nicht erreicht.

Stattdessen ist bei größeren Mengen der Weg zum nächstgelegenen Recyclinghof der richtige. Die Gartenabfälle gelangen von den Recyclinghöfen aus zum Grünabfall-Kompostwerk in Rodenkirchen. Die großen Rottekörper erhitzen sich dort in kurzer Zeit so stark, dass ein Temperaturniveau von deutlich über 55 Grad und damit die für die Hygienisierung vorgeschriebenen Mindesttemperaturen über mehrere Wochen hinweg erreicht werden. Bei dieser Hitzeentwicklung werden alle Stadien des Buchsbaumzünslers sicher abgetötet.

Kleine Mengen Buchbaumschnitt können auch über die Biotonne entsorgt werden, denn auch in der Biogasanlage werden die zur Abtötung benötigten Temperaturen erreicht.

Bei Fragen wie wohin mit dem Abfall hilft mit wenigen „Klicks“ das Abfall-ABC oder die Abfallberatung unter 04401/9888-66 weiter.

Zurück