Mengenentwicklung bei den erfassten Elektroaltgeräten

Jetzt können wir in der Wesermarsch abschätzen, wie groß die Mengen der Elektroaltgeräte sind, die über die fünf Recyclinghöfe und die Sperrmüllsammlung erfasst und in die Verwertung gegeben werden.

Bisher bestand das Problem darin, dass von EAR, dem Elektro-Altgeräte-Register, keinerlei Daten über die von den Übergabestellen abgeholten Mengen zu erhalten waren. Es war also nicht bekannt, welche Mengen an Elektroaltgeräten jährlich aus der Wesermarsch in die Verwertung gelangt sind.

Mit Ausnahmen: Die Mengen der selber vermarkteten Elektrogerätegruppen liegen vor: Aktuelle sind das die Sammelgruppe 1 (Haushaltsgroßgeräte ohne Kühlgeräte, z.B. Waschmaschinen, E-Herde, Spülmaschinen, Wäschetrockner usw.) und die Sammelgruppe 5 (Haushaltskleingeräte, IT-Geräte, Werkzeuge, Spiele usw.), denn diese beiden SG sind optiert.

Schwankung der Mengen

Im Laufe der Jahre haben die eingesammelten Mengen der SG 1 stark geschwankt, vermutlich grundlegend abhängig von den zu erzielenden Erlösen, die ein Privatmensch bei einem Schrotthändler o.ä. erzielen kann: Ist dieser Erlös hoch, bringen er und sie die Waschmaschine zum Schrotthandel, ist der Erlös eher geringer, lassen sie die Maschine oder den E-Herd über Sperrmüll abholen oder liefern die Geräte auf einem der Recyclinghöfe kostenfrei an.

Die nebenstehende Tabell bietet eine Übersicht über die in der Wesermarsch im Laufe der Jahre erfassten Geräte der SG 1 und die im Durchschnitt aus zwölf Monaten errechneten Erlöse.

Jetzt auch Vermarktung weiterer Sammelgruppen

Zwischenzeitlich sind weitere SGvon der GIB Entsorgung Wesermarsch GmbH vermarkltet worden: Sammelgruppen 3 (TV, PC, Drucker, Telefone, Faxgeräte, Videorecorder usw.) und 5 (kleine Haushaltsgeräte, Spielekonsolen, Rauchmelder, Werkzeuge usw.). Seither sind die Mengen der in die Verwertung gegebenen Elektroaltgeräte zumindest für 3 Sammelgruppen mit Wiegenoten belegt.

Die Sammelmengen dieser drei Gruppen (1, 3 und 5) ergaben im Jahre 2014 knapp 650 t. Daraus errechnet sich eine pro-Kopf-Menge von 7,26 kg/E*a, die im Landkreis Wesermarsch auf den Sammelstellen und bei der Sperrmüllabfuhr zusammengetragen wurden. Wird die Menge der abgefahrenen 57 Kühlgerätecontainer der SG 2 hinzugenommen (geschätzt 142 t: 57 x 2,5 t), so ergeben sich fast 9 kg, die im vergangenen Jahr in der Wesermarsch erfasst wurden.

Seit 2016 werden nur noch die SG 1 und die neue SG 5 optiert, die Bildschirmgeräte lassen sich aktuell nicht vermarkten. Jetzt liegen also Mengen für zwei SG vor, für die anderen sollen aber von EAR spätestens im nächsten Jahr ebenfalls die gewogenen Mengen mitgeteilt werden. Jetzt ist die GIB bei den SG 2 und 3 noch auf Schätzwerte angewiesen. Wird dort eine plausible Bandbreite angenommen, so ergeben sich hochgerechnet für das Jahr 2017 eingesammelte Altgeräte zwischen 10,6 und 11,5 kg/EinwohnerIn.

Die erfassten Mengen der vergangenen Jahre

Jahr SG1 SG2 SG3 SG4 SG5
2006 103,87 t 61 Cont. 32 Cont. 4 Pall. 10 Cont.
2007 116,26 t 53 Cont. 49 Cont. 6 Pall. 15 Cont.
2008 87,81 t 45 Cont. 43 Cont. 6 Pall. 14 Cont.
2009 120,20 t 47 Cont. 51 Cont. 6 Pall. 15 Cont.
2010 67,99 t 39 Cont. 58 Cont. 8 Pall. 16 Cont.
2011 56,90 t 40 Cont. 40 Cont. + 116,18 t 6 Pall. 11 Cont. +30,20 t
2012 80,03 t 46 Cont. 394,26 t 6 Pall. 101,84 t
2013 135,72 t 55 Cont. 388,87 t 8 Pall. 118,75 t
2014 140,74 t 57 Cont. 369,54 t 3 Pall. 130,24 t
2015 178,26 t 57 Cont. 371,60 t 8 Pall. 153,24 t
2016 181,32 t 55 Cont. 193,76 t 12 Pall 302,49 t
2017 178,38 t 43 Cont. 31 Cont. 10 Pall. 314,53 t

2017: Mengen bis einschließlich Oktober

Angaben mit Cont(ainer) bzw. Pall(etten) kommen zustande, weil wir diese Sammelgruppen nicht selber in die Verwertung geben, sondern sie werden über das Elektro-Altgeräte-Register, EAR, abgefahren. Von dort bekommen wir aber leider keine Tonnage mitgeteilt! Das soll sich bald ändern, spätestens im Jahre 2018 werden auch die dortigen Daten vorliegen.