Korksammlung

Korkeichen sind wunderschöne Bäume. Und aus ihrer Rinde, die alle 10 Jahre abgeerntet werden kann, werden seit „ewiger Zeit“ Flaschenkorken produziert. Die Korken verschließen Wein- und Sektflaschen. Aber immer weniger. Denn zwischenzeitlich sind in Deutschland ca. 70% der Weine mit Alu-Schraubverschlüsseln versehen, in Österreich ca. 80%. Ein Grund war der sog. Korkton, der bei manchen entkorkten Weinen den muffigen Geruch ergab. Doch inzwischen ist durch verschiedene Insitute nachgewiesen, dass dieser "Korkton" gar nicht ausschließlich von einem schlechten Naturkorken stammen muss: es sind ganz verschiedene Einflüsse denkbar. 1)

Darüber hinaus setzt die Herstellung der Alu-Schraubverschlüsse 24 Mal so viel CO2 frei wie die Korkenherstellung. Und auch der Baum selber, der nicht nur das Schälen überlebt, wird resistenter gegen Feuer und bildet mehr Korkmasse. Seine Rinde speichert fünfmal so viel CO2 wie die die Rinde anderer Bäume. 2)

  1.  www.deutschlandradiokultur.de/die-kork-krise-als-chance-fuer-die-umwelt.1088.de.html?dram:article_id=255336
  2.  www.natur.de/de/20/Wer-die-Korkeiche-retten-will-muss-die-Rinde-ernten.html?aid=1321&cp=1
  3.  Quelle Abbildung 4: www.natuerlichkork.de/nachhaltigkeit/von-der-korkeiche-zum-korken/ S. 38

Unter den Waldgebieten der Welt trifft man in den ausschließlich im Mittelmeerraum angesiedelten Korkeichenwäldern auf eine besonders hohe Artenvielfalt. Darüber hinaus sind sie Rückzugsgebiete für einige stark bedrohte Arten wie den Iberischen Luchs, den Spanischen Kaiseradler oder den Mönchsgeier. 4) 

Außerdem sind sie wichtige Überwinterungsgebiete für Kraniche und Zugvögel, z.B. in Spanien (Extremadura) oder Portugal.
Der Kork besteht aus abgestorbenen, mit Luft gefüllten, dünnwandigen Zellen und enthält Zellulose und Suberin. Kork ist wärme- und schallisolierend, das Suberin verleiht ihm wasserabstoßende Eigenschaften. 5) 

Daraus ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten: In der Fischerei wird Kork als Schwimmer an Angeln und Netzen eingesetzt, als Dichtungsmaterial findet er Anwendung in Maschinen und Geräten.
Als Flaschenverschluss, als Pinnwand, als Fußbodenbelag, als orthopädisches Schuheinlagenmaterial sowie als Bau- und Wärmedämmstoff ist er und wohl am besten geläufig. 6)

Kork ist wasserabweisend , sehr elastisch und schlecht brennbar. Die Wärmeleitfähigkeit von Kork ist sehr gering, woraus sich seine Eignung als Dämmstoff erklärt. 7) 

Und damit sind wir beim „zweiten Leben“ des Korken, wenn er auf einem der Recyclinghöfe in der Wesermarsch in die Sammeltonne eingefüllt wurde.

4) www.natuerlichkork.de/nachhaltigkeit/factsheet-okobilanz/
5) de.wikipedia.org/wiki/Korkeiche
6) de.wikipedia.org/wiki/Kork
7) de.wikipedia.org/wiki/Kork

Die in der Wesermarsch gesammelten Naturkorken werden – wenn entsprechende Mengen zusammengekommen sind – an den Nabu in Bremen übergeben. Für das Schullandheim Dreptefarm (in Wulsbüttel, zwischen Bremen und Bremerhaven gelegen) werden die Korken dann zerkleinert und als Dämmmaterial eingebracht. „Dabei sind die Plastikkorken ein echtes Ärgernis. Allein vier Aktive sind immer mit dem Aussortieren des Plastikmülls beschäftigt, damit der Schredder nicht leer läuft. 8)

8) www.nabu-bremen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=345:plastikkorken-gegen-kraniche&catid=19:projekte-korkampagne&Itemid=552

Korken (in Flaschen), Dämmmaterial, Bodenbeläge 9)

9) de.wikipedia.0rg/wiki/Recycling-Code