Kompostwerk Rodenkirchen

2012 hat die GIB die Grünabfallkompostieranlage in Rodenkirchen in Betrieb genommen.
Die Anlage ist Mitglied der Bundesgütegemeinschaft und nimmt aktiv an der RAL-Gütesicherung Kompost teil.
Mit einer jährlichen Kompostabgabe von über 5000 m³ produziert sie aus Garten- und Grünabfällen
zertifiziertes Kompostmaterial, welches sich als hochwertige Blumenerde oder Düngemittel eignet.

Bitte beachten Sie vor Ort die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln.

Anlieferung von Grünabfällen & Verkauf von hochwertigem Kompost auf dem Kompostwerk Rodenkirchen

Im Gewerbepark 
26935 Stadland

Kundenberatung Tel. 04401 9888-66

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 08:00 - 12:30 Uhr und 13:00 - 16:30 Uhr
Samstag                           08:00 - 12:30 Uhr
(davon ausgenommen sind Feier- und Brückentage wie Karsamstag, Heiligabend und Silvester)

Haushaltsübliche Mengen sind auch auf den Recyclinghöfen Berne, Brake und Jaderberg erhältlich.

Fragen rund um den Kompost

Woraus besteht das Kompostmaterial?

Im Kompostwerk Rodenkirchen wird ausschließlich Grüngut kompostiert. Bei Grünkompost handelt es sich um ein Produkt aus der Natur, welches über Recycling von holzigen und krautigen Gartenabfällen wie z.B. Rasen, Laub- und Strauchschnitt hergestellt wird. Der Inhalt der Biotonnen wird hier nicht verwertet.

Wie wird das Kompostmaterial hergestellt?

Das angelieferte Grüngut wird auf Störstoffe überprüft. Das Material wird grob geschreddert und einige Wochen ruhend liegen gelassen. Während des Abbauprozesses (Vorrotte) wird die organische Substanz durch Mikroorganismen mit Sauerstoff biochemisch umgesetzt. Die hierbei freiwerdende Wärme führt zu einer Verdunstung des Wassers sowie anfangs zu einer Selbsterhitzung des Materials bis zu 70° C. Diese Temperaturen dienen der Abtötung von Unkrautbestandteilen, damit der Kunde sich mit der Blumenerde kein Unkraut in den Garten holt.

Die anschließend mehrwöchige Phase der Kompostierung wird Nachrotte genannt und erfolgt in offenen Mieten. In dieser Zeit geht die Temperatur im Kompostkörper zurück und die biologische Aktivität nimmt ab. Produkte des vorangegangenen Abbaus werden zu Humus umgewandelt.

In der Reifephase wird das Kompostgut so biologisch stabilisiert, abgesiebt und der Fertigkompost entsteht.

Der gesamte Kompostierungsvorgang beläuft sich auf 20 bis 24 Wochen.

Die Durchführung regelmäßiger Probennahmen und Analysen des Fertigkompostes durch die Bundesgütegemeinschaft Kompost sichert eine hohe Kompostqualität.

Wofür kann die Grünabfallkomposterde verwendet werden?

Unser Kompost kann in privaten Gärten, im Gemüse- und Gartenbau sowie in der Landwirtschaft als langsam wirkender Dünger mit Grund- und Mikronährstoffen und als Bodenverbesserer eingesetzt werden. Für das Anlegen neuer Rasenflächen sollte dieser jedoch nur untergemischt und nicht gänzlich als Mutterbodenersatz verwendet werden.

Die Durchführung regelmäßiger Probennahmen und Analysen des Fertigkompostes durch die Bundesgütegemeinschaft Kompost sichert eine hohe Kompostqualität.

Kann die Komposterde auch geliefert werden?

Gerne beliefern wir bei einer Abnahmemengen ab 10 m³ sowohl private- als auch gewerbliche Kunden im Landkreis Wesermarsch. Weitere Informationen teilen wir Ihnen gerne telefonisch unter 04401/9888-66 oder per Mail info@gib-entsorgung.de mit. 

Kann ich selbst Kompost herstellen?

Die Kompostierung von organischen Abfällen ist die älteste und natürlichste Form der Abfallverwertung.
Wir geben Ihnen hier hilfreiche Hinweise & Empfehlungen damit Ihre Eigenkompostierung zum Erfolg führt. 

Preisliste

Anlieferung Grünabfälle
je 100 l 1,00
Kompostverkauf € netto
(zzgl. 7% MwSt.)
je 100 Liter 1,20
Kompostverkauf
pro cbm
€ netto
(zzgl. 7% MwSt.)
bis 10 cbm 12,00
ab 10 cbm 8,30
ab 100 cbm 5,00