Infos

Batterien müssen schon seit Jahren getrennt gesammelt werden. Verkäufer müssen die Gerätebatterien zurücknehmen und haben dafür in ihren Geschäften Sammelboxen aufgestellt. Sind sie gefüllt, werden Sie abgeholt. Unsere Recyclinghöfe in der Wesermarsch hingegen haben 60-l-Sammelfässer vorrätig, in denen die Gerätebatterien der Kunden gesammelt und dann in die Verwertung gegeben werden.

Neu hingegen ist die Qualifizierte Annahmestelle für Batterien/Akkus, die die GIB auf dem Recyclinghof Brake eingerichtet hat. Denn die Anforderungen an den Umgang mit Batterien und Akkus sind gestiegen, nicht zuletzt auch deshalb, weil zunehmend Hochenergiebatterien zum Einsatz kommen, an deren Entsorgung ganz besondere Ansprüche zu stellen sind.

Letztgenannte sind aktuell im Wesentlichen Lithiumbatterien und –akkus. Die größeren von ihnen - es gibt kleine auch in Knopfzellenform - müssen separat erfasst und vorbereitet werden, damit sie sicher zur Verwertung transportiert werden könne. Noch höher sind die Anforderungen, wenn es sich um defekte, große Li-Batterien handelt, z.B. solche aus Werkzeugen oder von E-Bikes, deren äußere Hülle beschädigt ist. Für ihre sichere Entsorgung ist ein rotes System eingeführt worden, in dem diese defekten Akkus komplett z.B. in Sand o.ä. Material eingebettet werden. Es ist offensichtlich, dass der zu dieser Art der Entsorgung notwendige Aufwand nicht auf allen Recyclinghöfen betrieben werden kann. Daher können die defekten Li-Batterien nur in Brake angenommen und sicher verpackt werden. Alle anderen Li-Batterien oder Akkus sind aber auch auf den Recyclinghöfen in Berne, Lemwerder, Nordenham oder Rodenkirchen gut aufgehoben.

Auf den Recyclinghöfen in Berne, Lemwerder, Nordenham und Rodenkirchen werden weiterhin die Gerätebatterien und –akkus angenommen, die über das grüne Sammelfass in die Verwertung gelangen. Also die AA-, AAA-Batterien, die Blockbatterien, sowie Flach- und Weidezaunbatterien, Knopfzellen und die jeweiligen Akkus. Auch für die Li-Batterien sind auf den Recyclinghöfen zwischenzeitlich die Sammelsysteme installiert worden, so dass auch die Akkus aus modernen Schraubern oder Bohrern sowie E-Bikes abgegeben werden können. Allerdings nicht die defekten Varianten der Li-Akkus. 

Ist ein Li-Akku zu entsorgen, z.B. aus dem Akku-Schrauber, -Bohrer oder der -Säge, so muss er bei Gelegenheit auf einem unserer Recyclinghöfe abgegeben werden. Die geschulten GIB-MitarbeiterInnen dort haben dann die Pole abzukleben und den Akku in ein gelbes Transportfass zu legen, das zum Schluss mit Polstermaterial gefüllt werden muss.

Ist nicht nur der Akku sondern auch der Schrauber, der Bohrer oder die Säge als E-Gerät zu entsorgen, so soll der Akku vom Gerät getrennt werden. Das Elektrogerät kommt dann in die Sammelsysteme für Elektroaltgeräte, der Akku wird von den GIB-Mitarbeitern in die entsprechende Sammelschiene der Batterienentsorgung einsortiert wird.

Ist dieser Akku sogar defekt, so muss er nach Brake und das Personal vor Ort muss ihn in das rote System einfüllen, ein Stahlbehältnis mit Doppelwänden, in denen der defekte Akku in Dämmmaterial komplett eingebettet wird. Nur so ist sicherzustellen, dass er von Spezialfahrzeugen sicher transportiert werden kann (und darf).