Biotonne

Biotonnen gibt es für alle kompostierbaren bzw. vergärbaren Abfälle aus Küche und Garten in den Größen 80, 120 und 240 Liter - übrigens kreisweit bereits seit 1993. Sie werden regelmäßig 14-täglich geleert. Die Biotonnen sind bequeme Alternativen, wenn die Eigenkompostierung nicht möglich oder nicht gewünscht ist.

Fallen in einem Haushalt nur kleine Mengen an Bioabfall an, können zwei Haushalte auch gemeinsam eine Biotonne nutzen: Das Biotonnenvolumen und die Kosten werden geteilt.

Übrigends: Auch die Biotonne ist - wie bereits seit 1994 die Restabfalltonne - codiert.

Wollen Sie die organischen Abfälle des Haushaltes auf Ihrem Grundtsück selber kompostieren, so können Sie die Biotonne abbestellen. Hinweise zum erfolgreichen Kompostieren im eigenen Garten finden Sie u.a. hier auf unseren Internseiten.

Die 80l- und 120l-Behälter dürfen maximal mit 60 kg, die 240l-Behälter mit maximal 85 kg befüllt werden. Beistellsäcke, die Sie mit bis zu 20 kg füllen dürfen, erhalten Sie für 3,00 € pro Sack bei den Verteilerstellen.

Was gehört auf jeden Fall in die Bio-Tonne?

Aus dem HausAus dem Garten
Blumen, Blumenerde Äste
Brotreste Fallobst
Eierschalen, Essensreste Gehölzschnitt
Gemüsereste/-schalen Grasschnitt
Holzspäne Heckenschnitt
Kaffeefilter/-satz Laub, Moos
Krabbenschalen Blumen
Nussschalen Rasenschnitt
Obstreste Gemüseabfälle
Schalen von Südfrüchten Reisig, Rinde
Teeblätter Stauden, Strauchschnitt
  Zweige
  Wildkräuter
Das darf auf gar keinen Fall in die Bio-Tonne!
Fleisch und Fisch Hochglanzbroschüren
Illustrierte Milch- und Safttüten
Katzen-/Kleintierstreu Windeln
Knochen  
Staubsaugerbeutel  
Zigarettenkippen  

Unsere Bitte:

Füllen Sie nur organische Abfälle in die Biotonne, denn nur so lässt sich die Vergärung einwandfrei realisieren und ein hochwertiger Kompost für einen gesicherten Absatz herstellen.