Batterien und Akkus

Richtig entsorgt steckt noch mehr in euch.....

Hochenergie-,Batterien und Akkus sind wahre Schätze. Die Energiespeicher enthalten wertvolle Rohstoffe wie, Eisen, Mangan, Nickel, Silber und Zink. Ein kleiner Prozentsatz enthält jedoch auch giftige Schwermetalle wie Quecksilber, Cadmium oder Blei. Und Achtung: Die mit 0% Hg (Quecksilber) oder 0% Cd (Cadmium) beworbenen Batterien sind keineswegs schadstofffrei. In Ihnen können ätzende, wasser- oder umweltgefährdende Stoffe wie Kalilauge oder Schwefelsäure enthalten sein. Gelangen diese Bestandteile über den Hausmüll oder Entsorgung in der Natur ins Grundwasser, leidet nicht nur die Umwelt, sondern auch die Trinkwasserqualität und schadet somit langfristig auch uns.

Auf gar keinen Fall in die Restmülltonne!

Der Grund: Abgesehen vom Umweltschaden können Lithium-Ionen-Batterien/Akkus nicht sichtbar beschädigt oder überhitzt sein. Dann besteht Brand- und ggf. sogar Explosionsgefahr. Darum ist es super wichtig, diese auf keinen Fall in die Restmülltonne zu werfen und vor der Rückgabe des Altgeräts herauszunehmen und getrennt zu entsorgen.

Rückgabe ist gesetzlich geregelt

Da auch in Deutschland Batterien und Akkus jahrelang im Restmüll landeten, ist der Batteriekreislauf durch das Batteriegesetz "BattG" geregelt. Jedes Handelsunternehmen, das Batterien oder batteriebetriebene Geräte anbietet, ist laut Batteriegesetz dazu verpflichtet, die gebrauchten Batterien der Verbraucher unentgeltlich zurückzunehmen - unabhängig davon ob der Kauf in dem jeweiligen Geschäft stattgefunden hat.

Diese Vorgabe gilt auch für den Internethandel. Hier wird beim Kauf ein Pfand erhoben, welches bei der Rückgabe erstattet wird. Dies gilt auch wenn die Batterie nicht zum Online-Händler zurückgeschickt, sondern bei einem Händler oder Recyclinghof vor Ort abgegeben wird. Die Abgabestelle vor Ort ist dazu verpflichtet, die Rücknahme (ohne Erstattung des Pfands) schriftlich zu bestätigen. Mit diesem Nachweis können sich die Kunden, binnen zwei Wochen, das Pfand vom Online-Händler zurückerstatten lassen.

Abgabestellen

Bundesweit gibt es über 200.000 Sammelstellen. Dies sind unter anderem:

  • Supermärkte
  • Warenhäuser
  • Elektro-Fachgeschäfte
  • Tankstellen
  • Drogerien
  • Recyclinghöfe in der WesermarschKeine Annahme von E-Bike-Akkus und Weidezaunbatterien. Diese gehören zurück zum Verkäufer.

Haushaltsübliche Batterien werden in grünen Sammelboxen und Hochenergiebatterien in gelben Kartons, zugänglich und gut sichtbar im Verkaufsraum platziert. Häufig stehen die Rücknahmesysteme im Kassenbereich bei den Recyclingbehältern für Verpackungsmaterial. Auf den Recyclinghöfen stehen unter anderem spezielle Sammelbehälter für höhere Anforderungen bereit. Hier können auch große, defekte, Li-Batterien aus Werkzeugen oder Autos abgegeben werden.

Sammelmengen

In den vergangenen Jahren ist die Menge der eingesammelten Batterien und Akkus beständig angewachsen. Die Sammelstellen, über die die Mengen zusammengekommen waren, sind

  1. Der Handel, der zur Rücknahme verpflichtet ist
  2. Die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger, die Sammelstellen einzurichten haben. In der Wesermarsch sind das die von der GIB betriebenen Recyclinghöfe.
  3. Das Gewerbe, über das eine beträchtliche Anzahl an Batterien in das Sammelsystem der GRS Batterien geflossen ist

Dennoch werden nicht alle „leeren“ Batterien über die separaten Erfassungssysteme erfasst, viele Batterien und Akkus liegen noch in Schubladen, Kisten oder Boxen oder aber sie landen – völlig falsch – im Restmüll.

Quelle: https://www.umweltbundesamt.de/umwelttipps-fuer-den-alltag/elektrogeraete/batterien-akkus#textpart-3