Woche der Abfallvermeidung

Auch in diesem Jahr wird europaweit erneut die Woche der Abfall­vermeidung stattfinden. Vom 18. bis 26 November werden landauf und landab unterschiedlichste Projekte präsentiert, alle mit dem Ziel, die Abfallvermeidung zu betonen nach dem Motto: Der beste Abfall ist der, der gar nicht entsteht.

Die Weiternutzung von Dingen ist eine Möglichkeit, das Entstehen von Abfall zu verhindern, zumindest für den Zeitraum der Weiter­nutzung. Ein Weg, nutzbare Dinge nicht entsorgen zu müssen über die Mülltonne oder die Sperrmüllabfuhr besteht darin, sie zu verschenken, z.B. über den Tausch- und Verschenkmarkt auf der GIB-Internetseite.

Eine Weiternutzung für Notebooks, Tablets usw. kann auch reali­siert werden, wenn diese Geräte auf einem der fünf Recyclinghöfe separat abgegeben werden, möglichst nicht beschädigt und zusammen mit Ladekabel, ggfs. Handbuch und Programmm-CDs. Die GIB führt die mobilen Internetgeräte in Brake zusammen, von wo sie dann im Rahmen des RUN-Projektes (ReUse Notebook) nach Ostsachsen transportiert werden. Dort kümmert sich die SAPOS gGmbH, ein anerkannter Integrationsbetrieb, um die Aufarbeitung der Geräte.

Datenlöschung, eventuell kleine Reparaturen, Programmaktuali­sierung usw. werden vorgenommen, um die häufig noch gar nicht so alten Geräte für eine weitere Nutzung fit zu machen.

Haben Notebook und Tablet die letzten Tests durchlaufen, werden sie vor Ort im eigenen Kaufhaus veräußert oder direkt an soziale Institutionen abgegeben, für kleines Geld.

Ein weiteres Vermeidungsbeispiel ist das Bücher-Tauschregal auf dem Recyclinghof in Berne. Hier werden Bücher Zweit-, Dritt- oder Viertlesern präsentiert. Denn auf dem Recyclinghof kann man ein Buch abgeben und ein anderes zum Schmökern mitnehmen. So erhalten auch Bücher weitere Lese-Leben und werden nicht über die Papiertonne entsorgt.

Übrigens: Bücherregale gibt noch weitere in der Wesermarsch: Die Tauschbücherei in Jaderberg, die LeseEule in Schweewarden, die Braker Telefonzellen-Bibliothek oder das Bökerschapp in Phiesewarden. Alle zu finden hier auf der GIB-Seite.

Zurück